16* Die Tür zum Neuanfang

*
Es stand sehr lange leer, das Haus auf der anderen Seite. Mit der Zeit fragte man sich, sofern sich wieder jemand darum kümmern wird, ist es dann schon an der Zeit, es eher abreißen zu müssen, weil eine Sanierung nichts mehr nutzt? Die Tür war lange verschlossen und wurde nun geöffnet. Frische Luft durchströmt das Innere, wirbelt Staub auf, modriger Geruch entweicht nach draußen. Wie im Dornröschenschlaf wuchsen auch hier die Hecken und Sträucher übers Ziel hinaus, mit dem Erwachen verschwand die Hälfte und gab den Blick frei auf das, was lange schlief.
*
Es ist der Mut zum Neubeginn. Der Glaube, dass in diesem Werk ein unschätzbarer Wert versteckt ist. Das Aufatmen geht nicht nur durch dieses Haus, sondern auch durch die Nachbarschaft. Leben kehrt wieder ein.
*
Alltagsmärchen sind überall.
*

*

*

Text 2015 © Simone Richter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *